d*form

Tomorrow Is / MAK, Vienna

 

Die Ausstellung ist eine Wien-spezifische, multimediale Installation, die sich anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von departure, dem Kreativzentrum der Wirtschaftsagentur Wien, mit der Gegenwart und Zukunft selbständiger kreativer Arbeit auseinandersetzt. Sie blickte auf gestalterische Prozesse, die gesellschaftlich relevante Projekte initiieren, mittragen oder abbilden: sozial, ökologisch, handwerklich-künstlerisch und wirtschaftlich. In dieser begehbaren, interaktiven Installation wurden ProtagonistInnen und Gestaltungspraxen vorgestellt, aber auch die Hintergründe der Projekte beleuchtet.

Die Installation der interaktiven Wände (Breite je 320 cm) ist ein Prototypentwurf, der auf einem einfachen physikalischen Prinzip basiert: Die visuelle Wahrnehmung des Menschen ist auf Licht mit einer Frequenz zwischen 400 und 650 nm Wellenlänge beschränkt. Eine Fläche aus infratotem Licht wird über die Projektion gelegt, befindet sich aber ausserhalb des für den User sichtbaren Bereichs. Eine hinter der Leinwand montierte IR-Kamera erkennt auch Infrarotes Licht (>680 nm) und wandelt die sich bewegende Hand des Benutzers in Koordinaten um. Diese Werte werden dann zur Steuerung auf die Interface-Elemente, die auf die Wände der Installationen projiziert werden, übertragen, sodass die Interaktion zu einer Realtime-Interaktion wird. Die Frontend-Schnittstelle ist mit der Datenbank verbunden, sodaß die Eingaben während des Forschungsprozesses „live“ auf die interaktiven Wände übertragen werden. Die Hardware ist eine Entwicklung des Designbüros dform, die verwendete gesamte Software ist Open Source.

MAK – Museum für angewandte Kunst

Stubenring 5, 1010 Wien, Österreich

Kuratorinnen: Dr. Eva Maria Kraus, Dr. Martina Fineder
Design und Entwicklung: dform (Andreas Pawlik, Christian Manser) in
Zusammenarbeit mit Julian Roedelius, Juliane Sonntag und Moritz Lochner
Video: Maximilian Fabigan

-->
Subtext: Typedesign (Publikation)
Mikroglia-Game
v-guide / Portable Beamer
Retropia / Volkskundemuseum Wien
Virtual reconstruction of the frescos of the Ruhmeshalle as an interactive installation
Craft-based Design
Bio-Wissen/Alles was … ist
Vienna Open Lab
subtext.xyz (Austrian Type Archive)
Real Energy World. Erdölförderung im Niger-Delta.
Intercopy
Real Energy World. Erdölförderung im Niger-Delta.
Nomadic Furniture 3.0
subtext / designforum: MQ, Vienna
Shiny Happy People
Shiny Happy People
C 2 / 45 / 15 medium
Exhibition Systems
Videoguide
Disc Packaging
Die Wiener Forschungsfeste – Large Scaled, Short Termed
rhiz
Zukunft der Mobilität. Technisches Museum Wien
Real Energy World. Erdölförderung im Niger-Delta.
Futurelab
postscript. Zur Form von Schrift heute.
Tomorrow Is / MAK, Vienna
Bio-Wissen
Kauplastik
Springerin
Die Welt der Habsburger. Virtuelles Museum
Wiener Modell I
Ökosystem Wien, die Naturgeschichte einer Stadt.
Postscript. Zur Form von Schrift heute.
sustainable thinking
fonts/AUT/
Bio-Wissen / Wissenswelt Biolandwirtschaft Plakatserie
Orchester 33/13
Besuchermodell Museumsquartier Wien
Klapptisch Peterchen
Scientific observation platform
Dokumenta12 Magazines
Tschapeller Architekten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen