postscript – Zur Form von Schrift

Buchpublikation und Ausstellung

Die Publikation postscript vereint sehr divergente Positionen mit Schwerpunkt im deutschsprachigen Raum der letzten Jahre und präsentiert in der Sammlung postscript rund 100 Fonts, die unterschiedlichen Gestaltungstendenzen wie der Revitalisierung klassischer Schriftentwürfe oder dem zeitgeistigen Recycling von Alltagsschnipseln folgen oder sich von typografischen Experimenten neue Lösungsansätze für die Übermittlung visueller Botschaften versprechen. Textbeiträge der Herausgeber sowie von Robin Kinross und Walter Pamminger erläutern technische und gestaltungsimmanente Aspekte des zeitgenössischen Typedesign. Zum ersten Mal zeigt postscript in gebundener Form eine eigens entstandene Siebdruckedition mit Beiträgen von 30 namhaften Typografen.

Cover

Artikel mit gefaltetem Poster

Artikel mit ausgebreitetem Poster

GhostScript

Schriftmuster


2004
264 Seiten, 244 Illustrationen
16.60 x 23.50 cm
ISBN 978-3-7757-1415-0
Hatje Cantz

Seit Mitte der achtziger Jahre erlauben technische Neuentwicklungen wie die Programmiersprache »PostScript«, jedem Grafikdesigner, eigene Fonts zu entwickeln und neben den etablierten Schriftenherstellern als Lieferanten für neue Alphabete zu fungieren. Die Ausstellung postscript wurde vom 10.10. – 01.12.2002 im Künstlerhaus in Wien gezeigt.

Leuchttische

Typo-Plakate

Interaktive Station

Specimen mit Exponaten



dform Buero fuer Design Ges.n.b.R.
Entwicklungsschwerpunkte Produktdesign, Neue Medien

Kohlgasse 11/10, A-1050 Vienna
Telefonnummer: 00431 / 945 44 27

office@dform.at